LIEBE ist... fotogalerie wien zeigt es

liebe
Der musikalische Appetizer zur Ausstellung - TAKE MY HEART - Soko (www.youtube.com)

Der diesjährige Schwerpunkt der FOTOGALERIE WIEN umkreist einen der existenziellsten Aspekte unseres Lebens: die LIEBE.

Eröffnung: Montag, 1. September 2008 um 19:00 Uhr. Einleitende Worte: Ruth Horak

LIEBE - Ist – was und wie ist diese Liebe, auf die man sich einlässt und die man leben möchte?

11 KünstlerInnen untersuchen, durchleuchten, umkreisen diesen Ist-Zustand und vereinen in der Ausstellung die unterschiedlichsten Facetten dieses schönen und zugleich schwierigen Themas: Die Ode an das pralle Glück, die Suche nach der Zartheit respektvoller Liebe in Berührungen, die Vertrautheit in lustvoll gelebten Sexualitäten, die Angst vor dem Versagen, die inneren Zerreißproben,...
Die Liebe ist einzigartig und immer anders. Sie passt sich keinen Normen an. So ist jede Position ein individuelles Liebesgedicht über den Mut der Hingabe.
|

Happy Birthday, Henri Cartier-Bresson!

henri cartier bresson dvd arte

Zum 100. Geburtstag von Henri Cartier-Bresson (1908–2004) am 22. August erscheint eine Box mit Filmen von und über den berühmten französischen Fotografen, Regisseur, Schauspieler, Zeichner, Maler und Mitbegründer der Fotoagentur Magnum Photos.
Nach einem Studium der Malerei in Paris von 1922 bis 1928 widmete sich Cartier-Bresson ab 1930 der Fotografie. Als Regieassistent von Jean Renoir lernte er das Handwerk des Filmemachens und drehte im Spanischen Bürgerkrieg erste Filme. Er entkam im Zweiten Weltkrieg zweimal aus deutscher Kriegsgefangenschaft und fotografierte die Befreiung von Paris. Seine 1952 aufgestellte Theorie der Fotografie des »moment décisif«, des entscheidenden Augenblicks, illustrierte er schon frühzeitig in seinen Kriegsreportagen.

Beim Fotografieren legte er großen Wert auf eine möglichst perfekte Bildkomposition. 1955 stellte er als erster Fotograf im Pariser Louvre aus. Als lebende Legende beendet Cartier-Bresson 1972 das professionelle Fotografieren und widmete sich in seinen letzten Jahrzehnten wieder verstärkt der Malerei.

Ab sofort können Sie diese DVD Box mit 11 Filmen von und über Cartier-Bresson bei absolut MEDIEN bestellen!
|

Wenn Sie IHN verschwinden lassen wollen...


nyt
Wenn Sie das Verschwinden nicht auf herkömmliche Weise gestalten möchten, weil Sie es moralisch nicht vertreten können oder nicht ins Gefängnis wollen: Machen Sie es wie die Diktatoren oder manche Medien - benutzen Sie Photoshop.


Laura Horn, eine US-Amerikanerin, hat das gemacht, was sonst eher nur "offizielle" Stellen machen - sie ließ ihren Mann verschwinden. Nach der Scheidung sollte er - aus den Augen - aus dem Sinn - auch von den Bildern verschwinden, auf denen sie gemeinsam abgebildet waren! Und sie ließ ihn auf allen Fotos der gemeinsamen Jahre entfernen - Photoshop macht´s möglich. Und schon ist die Vergangenheit umgeschrieben - als hätte es sie niemals gegeben...



"Diese neue Realität ist viel spannender als die alte", meint Laura Horn im Artikel der New York Times, "und ohne IHN sehe ich mir die Fotos viel lieber an".

Das ist Total Recall - wer ihn kennt!

|

Helena Blomqvist - Angelika Knäpper Gallery Stockholm

blomqvist
© Helena Blomqvist; Morning procession

Die Trauerprozession, die hier mühselig durch den Schnee stapft und dunkle, altmodische Kleidung trägt, hat einen langen Weg hinter sich. Der Weg scheint noch weit zu sein und viele Trauergäste haben sich angeschlossen. Sogar die Bäume am Wegesrand wirken feindlich und auf Distanz. Beim zweiten Hinsehen merke ich es: das sind keine Menschen, die hier um einen Freund trauern, sondern Affen, die ihresgleichen auf seinen letzten Weg begleiten...

In der Ausstellung "The Last Golden Frog" zeigt die Künstlerin Helena Blomqvist diese verwirrenden Bilder über Angst, Trauer, Gefühle, Träume,. das Übernatürliche... Immer nachdenklich, immer mit einem Augenzwinkern. Affen nehmen in ihren BIldern den Platz der Menschen ein, jedoch nicht als eine diese beherrschende Spezies, sondern sehr menschlich, sehr einfühlsam, sehr beobachtend.

Ab 30. August bis 28. September 2008 in der Angelika Knäpper Gallery in Stockholm.
|

Literatur und Fotografie - Günter Grass

günter grass die box steidl verlag

© Steidl Verlag, Göttingen

Das neue Buch des Nobelträgers Günter Grass heißt "Die Box. Dunkelkammergeschichten".

Die Box ist immer dabei, wenn die Kinder über ihren Vater plaudern. Es ist eine Kastenkamera der Firma Agfa, die Anfang der dreißiger Jahre auf den Markt gekommen war. Ihre Besitzerin stammt aus Masuren, heißt "Mariechen" und erzählt - oder besser: jemand erzählt nach ihrem Tod, was sie einst erzählte - gleich auf den ersten Seiten, wie sie und ihr Mann, der Fotograf Hans, in Berlin ausgebombt wurden und vom Fotoatelier nichts übrigblieb: "Das ganze Archiv verschmurgelt. Die Lampen nur noch Schrott. Nur die Box blieb übrig, weiß nicht, warum."


Das Buch "Die Box. Dunkelkammergeschichten" (Steidl Verlag, Göttingen 2008. 217 Seiten, 10 Abb., 18,- Euro) erscheint am 29. August 2008.
Lesen Sie hier schon vorab eine Rezension in der STUTTGARTER ZEITUNG online.
|

Apple vertraut CANCOM a+d IT Solutions

Für die Apple User unter den Fotografen interessant!

Als autorisierter Vertriebspartner von Apple ist CANCOM bereits seit Jahren die Nummer 1 im europaweiten Verkauf von Apple-Produkten im professionellen geschäftlichen Kundenumfeld. Nun wird die CANCOM a+d IT Solutions GmbH ab sofort nicht nur den Vertrieb von Apple-Geräten, sondern österreichweit auch alle Service- und Reparaturleistungen übernehmen. Dies ist vor allem durch die jahrelange gute Erfahrung der CANCOM Computersysteme GmbH im Bereich Apple Service und einem umfassenden Service Schulungsprogramm der Techniker von CANCOM a+d IT solutions auf Apple-Geräten möglich.

can com apple österreich
Service-Leistungen für Apple-Produkte (Standgeräte, Notebooks, Server, Raids, iPods) – unabhängig davon, wo sie gekauft wurden - können in jeder der CANCOM a+d IT Solutions-Niederlassungen in allen wichtigen Ballungsgebieten Österreichs in Anspruch genommen werden. Die Vorteile: Es gibt immer einen direkten und kompetenten Ansprechpartner vor Ort, garantiert durch ein dichtes Servicenetz. Die Reparatur vor Ort (auch im Unternehmen) ermöglicht zusätzlich eine raschere Abwicklung.
Lesen Sie HIER den kompletten Text.
|

fotoK-Lehrgang: Informationsabende

fotok wien lehrgang künstlerische fotografie
fotoK bietet, jeweils mit Beginn im Oktober, einen dreijährigen Lehrgang für künstlerische Fotografie an.
Im Mittelpunkt des Lehrgangs steht die Anwendung von Fotografie als künstlerisches Medium. Den StudentInnen wird im Rahmen der Ausbildung ein Umfeld geboten, das eine theoretische und praktische Auseinandersetzung mit dem Medium ermöglicht und die Produktion und Veröffentlichung von individuellen künstlerischen Arbeiten zum Ziel hat. Der Lehrgang versteht sich als Basis für eine professionelle Laufbahn als (Foto-)KünstlerIn.
Die Zielgruppe sind Personen, die eine grundlegende Ausbildung im Bereich künstlerischer Fotografie suchen und an Künstler, die sich im Bereich Fotografie weiterentwickeln wollen. Durch eine sehr flexible Infrastruktur ist es möglich, den Lehrgang auch neben einem Beruf oder einem Studium zu absolvieren.

Infoabende: Montag, 1.9.2008, 18-20h und Montag, 22.9.2008, 18-20h
im fotoK, Grangasse 5, 1150 Wien

Am 06. Oktober 2008 startet wieder ein neuer Jahrgang des dreijährigen Jahrgangs für Fotografie. Zu diesem gibt es an den beiden Abenden eine Informationsveranstaltung, die sich an interessierte Personen wendet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Lehrgang unter: www.fotok.at
|

Alles still im Berg - Der Bergbau stirbt

still

Auch diese Geschichte befasst sich mit dem Sterben des Bergbaus in Deutschland -
starke, dunkle Bilder, ergreifende Geschichten...

Still ruht der Berg...
Der Bergbau hat das Saarland mehr als ein Jahrhundert geprägt. Dann erschütterte ein Beben im Februar 2008 die Region. Die Landesregierung verhängte einen Abbaustopp. 3400 Kumpel standen auf der Straße. (...) Das Warten auf eine Entscheidung erschüttert sie und ihre Familien stärker, als es ein Gebirgsschlag je getan hätte. Betroffene berichten.
(Quelle: FAZ, Hintergründe).

Klicken Sie auf das Bild, um die Geschichten der Menschen dieser Region zu sehen und zu hören!
Beitrag: Marcus Jauer, Fotos: Daniel Pilar.
|

Stille Welten: Fotografien von Rainer Gaertner

gaertner
© Rainer Gaertner, Kokerei Zollverein, Essen: Ofentüren der Koksofenbatterie, 2003, 144 x 117 cm

"Stille Welten" heißt die Ausstellung von Rainer Gaertner, einem renommierten Architektur-Photographen der Gegenwart. Die monomentalen Arbeiten des Photo Künstlers sind bis zum 26. Oktober 2008 auf der Kokerei "Zollverein" (UNESCO-Weltkulturerbe) in Essen zu sehen sein.

Mit seiner Großbildkamera im sagenhaften Negativ-Format von 20 x 25 cm setzt sich Gaertner mit einer Industrie auseinander, die es annähernd nicht mehr gibt - die stillgelegten Zechen und Kokereien des Ruhrgebietes. Seine überdimensionalen Detailaufnahmen in Schwarz-Weiß, die bis zu fünf Quadratmeter messen, sind jedoch weit mehr als ästhetische Dokumente: Sie sind Gemälde von geheimnisvoller Schönheit mit Kraft und Seele.

Rainer Gaertner photographiert die morbiden Fundstücke als Einzelobjekte, holt sie aus ihrer Anonymität und stilisiert sie zu Altären. Dabei formuliert er eine neue Ästhetik, die das wertlos Gewordene, das Unbeachtete, das Vergessene zur Kunst erhebt.
|

Rafal Milach | World Press Photo 08 | WestLicht

rafal milach world press photo
© copyright by Rafal Milach/AnzenbergerAgency
(Klicken Sie hier für das Portfolio von Rafal Milach)
Rafal Milach: 1. Preis in der Kategorie Kunst und Kultur Fotoserie mit seinen Bildern des "DISSAPEARING CIRCUS".
Biala Podlaska / 25.07.2007 / Jozef Maksymiuk (59) posing for portrait in ballet dancer disguise in his house. For most of his 25-year career, he had been performing as a clown. He has been retired for 8 years.

Bereits zum siebenten Mal in Folge ist WestLicht Schauplatz der World Press Photo. Die rund 200 ausgestellten Einzelaufnahmen und Fotoserien lassen als Ikonen der Zeitgeschichte das vergangene Jahr Revue passieren und zeigen auf eindringliche Weise Ereignisse aus den Bereichen Politik, Sport, Kultur, Umwelt und Wissenschaft.
Die Jahresschau der weltbesten Pressebilder gastiert vom 29.08.2008 bis 28.09.2008 im WestLicht. Schauplatz für Fotografie, 1070 Wien, Westbahnstrasse 40.
|

Neptun Wasserpreis 2009 Wasser_LEBT

neptun wasserpreis
Bereits zum sechsten Mal wird heuer der Neptun Wasserpreis vom Lebensministerium (BMLFUW) gemeinsam mit dem Land Wien vergeben. Der Neptun Wasserpreis wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, auf die kostbare Ressource Wasser aufmerksam zu machen und innovative Projekte zum verantwortungsvollen Umgang mit Wasser zu fördern.
Die Gesamtdotierung beträgt € 38.000.

Im Rahmen des Neptun Wasserpreises 2009 gibt es auch den Fotowettbewerb -
dotiert mit € 3.000!
neptun3

Wasser fließt, fällt, brodelt, sprüht: WasserLEBT. Es ist die Grundlage jedes Lebens und zugleich Lebensraum für zahllose Tiere und Pflanzen. Wasser ist lebendiges, aber auch als Leben spendendes Element.
Bis zum 30. September 2008 können

Fotos
Videos
Zeichnungen
Fotomontagen
Collagen
Texte
eingereicht werden!

Lesen Sie hier alle Infos darüber nach!
|

Die Albertina präsentiert: Die Weite des Eises

DIE WEITE DES EISES: VOM DURCHMESSEN VON ARKTIS UND ALPEN 1860 BIS HEUTE

albertina
© Hans Wilczek, Die Isbjörnbai bei Mitternachtssonne, 1872

Arktische Gletscherlandschaften übten schon immer eine große Faszination auf den Menschen aus. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts machte es die Fotografie möglich, einen einzigen Moment der Natur festzuhalten und wiederzugeben. Besonders anziehend waren für die Fotografen schwer zugängliche Landstriche, wie Gletscher und polare Wüsten.

Die Albertina widmet ihre diesjährige Fotoausstellung den Pionieren dieser besonderen Art der Landschaftsfotografie und stellt dabei frühen Arbeiten des 19. Jahrhunderts Positionen der Gegenwart gegenüber.

Albertina, Albertinaplatz 1, 1010 Wien, ab 22. August 2008 - 23. November 2008.
|

Typisch Mann! Typisch Frau!

mann frau1
Was ist typisch Frau, was typisch Mann? Die Frage ist so alt wie die Menschheit, ihre Beantwortung bringt immer neue Facetten hervor. Reden und shoppen Frauen also ununterbrochen? Denken Männer nur an Sex, Autos und Fußball? Und lassen sich solche Klischees im Bild einfangen? Dieser Frage will die VIEW Fotocommunity in diesem Cross-Fotowettbewerb nachgehen!

Typisch Mann! Sie sind eine Frau – und haben eine ganz eigene Idee zum Thema "Typisch Mann!" Sie müssen eine FRAU sein, um hier zu klicken!

Typisch Frau! Frauen können nicht einparken, sie reden zuviel, sie brauchen Stunden vor dem Spiegel, kommen immer zu spät zum Date, sie sind zickig, zu stark, zu schwach, hysterisch, haben immer Migräne, haben einen Putzfimmel – oder sind sie doch eigentlich ganz anders? Sie müssen ein MANN sein, um hier zu klicken!
stern view fotocommunity

Ein witziger Fotowettbewerb der View Fotocommunity! Bilder können Sie noch bis zum 14. September 2008 einreichen. Danach haben die Mitglieder der VIEW Fotocommunity sieben Tage lang die Möglichkeit, ihre Favoriten aus allen teilnehmenden Fotos zu wählen. Aus den 50 Favoriten jedes Wettbewerbs wählt dann eine Fachjury die Gewinnerinnenbilder aus.
|

Worldwide Photo Walk - auch in Wien und Linz

Am 23. August gibt es ihn wieder - den Worldwide Photo Walk. Organisiert von Scott Kelby, dem Autor von "Adobe Photoshop Lightroom 2 Book for Digital Photographers", greift diese weltumspannende Idee um sich und hat auch WIEN und LINZ erreicht. Lesen sie hier, wie die "Photo Walk Leader" zur Teilnahme aufrufen!
photo walk vienna

Barbara Stefanics, Photo Walk Leader Wien: "Let's hope for sunny weather so that we can capture a contrast of the modern and tranditional Vienna. Please meet promptly at 9:00 in front of the Strandhotel Alte Donau at Wagramerstrasse 51 for a group photo. (...)." Lesen Sie den ganzen Text HIER.
|

Female Perspectives: Irene Schaur for Playboy

irene schaur playboy
© Irene Schaur

Die Photoausstellung "Female Perspectives" von Irene Schaur zeigt einen Querschnitt der "Playboy"-Fotos. Das bekannte Männermagazin legt größten Wert auf Eleganz, Ästhetik und ungewohnte Blickwinkel. Dies konnte die Wiener Fotografin perfekt umsetzen.

Am 22. 8.08 kann man sich im Advanced Minority Art Space ab 20 Uhr davon überzeugen, denn "Advancedminority showcases a series of large-scale, brand new prints featuring Irene Schaur´s work, a survey of her published photos for "Playboy" and a retrospective of related images, will celebrate the female perspective".


Advanced Minority Art Space, 1070 Wien, Westbahnstrasse 22
|

Summertime VIP Preview: Eva Petric in H17

petric

© DarkoOf, Eva Petric bei ihrer Ausstellung in Bled fotografiert

Eva Laura Petric (geboren 1983, Slowenien) hat zuletzt im Slowenischen Wissenschaftszentrum Wien ausgestellt und repräsentierte auch im Rahmen der MOYA Wien Europa Ausstellung slowenische junge Kunst.
Nun lädt sie zu einer Gruppenausstellung in die Galerie H17 ein: "Das Bildnis des Dorian Gray".

Petrics fotografische Arbeiten zeichnen sich durch phantastische und theatralische Inszenierung aus, mittels derer sie die Aktualität gesellschaftlicher Rollenbilder reflektiert.
Galerie H17, in der Himmelpfortgase 17, 1010 Wien, am Mittwoch, 20. August, von 18 bis 20 Uhr.

|

Bilder der Forschung - Welches ist das schönste?

Die Anmeldefrist zum Einreichen von Bildern ist zwar schon vorbei - aber Sie können online noch bis zum 27. August über die bereits eingeschickten Fotos abstimmen!
forschung
Nach dem letztjährigen Erfolg des Fotowettbewerbs "Bilder der Forschung" wurde einer der größten deutschen Wettbewerbe für Wissenschaftsfotografie 2008 erneut ausgeschrieben. Das Nachrichtenmagazin FOCUS und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller suchten auch in diesem Jahr Profifotografen und Amateure, die in ihren Bildern die Faszination von Forschung und Wissenschaft zum visuellen Erlebnis machen. Gleichzeitig sollen die Menschen vorgestellt werden, die an Innovationen für mehr Lebensqualität tagtäglich forschen.

Die nominierten Fotos werden im Internet auf den Seiten von FOCUS-Online veröffentlicht. Hier können Sie auch draufklicken und abstimmen!

>> Falls Sie nächstes Jahr selber Fotos einreichen wollen, HIER geht´s zur Website des Veranstalters!
|

NIKON: Flagship Store in Wien - United Camera

unitedcamera

United Camera, vormals United Photography, eröffnet den ersten Nikon Flagship Store Österreichs, am Standort des traditionellen Orator Shops, in Wien-Neubau.

„Der Nikon Flagship Store ist ein Fachgeschäft auf traditionellem Boden. An dieser Stelle handelt man schon seit dem Jahr 1847 mit Kameras. Neu ist aber das Konzept: Mit Nikon haben wir einen starken Fachhandels-Partner, der durch ein umfassendes Sortiment eine riesige Vielfalt und Auswahl bietet. Diese kombinieren wir mit der professionellen Fachberatung durch unser Profi Team zu einer neuen Erlebniswelt der modernen Fotografie. Gleichzeitig laden unsere Angebote aus dem Bereich der analogen Fotografie sowie Second-Hand-Produkte zum Stöbern ein“, so Gerhard Heyduck, Geschäftsführer von United Camera.

Der neue Flagship Store wird mit einem Fest aus der Taufe gehoben und am Mittwoch, dem 20. August, wird ab 19 Uhr groß gefeiert - in der Westbahnstrasse 23, im 7. Bezirk!
|

klima:aktiv Foto - Award

klima aktiv foto award

klima:aktiv Foto-Award


In Kooperation mit der Zeitschrift "Wiener"

Setzen Sie Klimaschutz ins Bild und gewinnen Sie den klima:aktiv Foto-Award in Gold, Silber und Bronze. Er wird in den Kategorien Technologie, Menschen, Emotion, Action und Pressefoto vergeben.



Die Preisträger in den fünf Kategorien werden im Rahmen der großen klima:aktiv Jahresveranstaltung am 4. November von Umweltminister Josef Pröll prämiert, die besten Fotos im Klimaschutz-Special in der Zeitschrift WIENER veröffentlicht. Zu gewinnen gibt es außerdem professionelles Fotoequipment.

Einsendeschluß ist der 19. September 2008.
Alle Infos zum Foto-Award gibt´s HIER (klima:aktiv) und HIER (Wiener - online)!
|

Nikon versus Canon - Wer wird siegen?

olympus
© Michael Kappeler/AFP/DDP (gesehen auf Stern.de, "Die besten Fotos der Spiele")

Es ist ein hartes Match: Schwarz gegen Weiß. Die Sportart heißt aber nicht laufen, springen, schwimmen oder radfahren, sondern fotografieren. Sah man früher fast nur die weißen Objektive der Canon-Kameras bei Sportevents, hat Nikon nun sehr aufgeholt. Es ist wohl die immer größer werdende Popularität der Nikons wie z.B. die Nikon D3, die auch dazu beiträgt.
Lesen Sie den Artikel dazu auf pdn online!

|

VISA POUR L ´ IMAGE: Perpignan ruft!

Packt die Koffer und die Kamera - auf nach Perpignan! Ab 30. August bis 14. September 2008 findet zum 20. Mal das internationale Fotofestival in Perpignan statt . Ausstellungen namhafter internationaler Fotografen, Workshops, Gespräche mit den Profis - die ganze Stadt ist Fotografie!

"Welcome to Visa pour l'Image, the premier International Festival of Photojournalism held in Perpignan, France. This festival is a unique event where you can join thousands of kindred spirits who share a love and passion for photography. View the greatest photojournalist work from around the world in exhibitions across the city. Experience the evening screenings in the dramatic open air medieval enclosure of the Campo Santo. Take part in symposiums and conferences and meet the foremost photo agencies and manufacturers of photographic related equipment. Explore the web site for full details."
The first goal of the festival is to reinforce the importance and value of press photography.

visa pour l image perpignan

Der Film macht Lust, sofort hinzufahren!
|

DAS Foto-Event des Jahres: fc auf der Photokina


fotocommunity photokina
Am Samstag, dem 27. September, veranstaltet www.fotocommunity.de, größte Gemeinschaft für Fotografie in Europa, im Congress Centrum Nord der photokina mit der WorldConvention ein Foto-Event der Extraklasse. Hochkarätige Workshops mit den Profis der Fotoszene und eine Party mit mehreren tausend Fotografen aus aller Welt werden geboten. (...)
Bei der WorldConvention handelt es sich um DAS Foto-Event des Jahres,“ so Karena Kamphausen, Eventmanagerin der fotocommunity. „Wertvolle Tipps und Tricks von den Profis der Branche, exklusive Shootings und die wohl größte Foto-Party der photokina - die WorldConvention sorgt mit gebündelten Foto-Highlights für ein Blitzlichtgewitter, wie es die Messebesucher noch nicht erlebt haben.“
Karten und mehr Presse-Infos über die fotocommunity gibt´s HIER!

|

Erfinder der Digitalkamera Steven J. Sasson geehrt

Steven J. Sasson

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) vergibt als ihre höchste Auszeichnung den Kulturpreis 2008 an Steven J. Sasson, den Erfinder der Digitalkamera. Seine revolutionäre Idee eröffnete der Photographie bis heute entscheidend neue Perspektiven und Anwendungen.
„Seine wegweisende Erfindung markiert einen Epochenwechsel im Umgang mit dem technischen Bild unserer Zeit“, fasst Professor Gottfried Jäger (DGPh), der die Laudatio halten wird, die bahnbrechende Leistung des Kulturpreisträgers 2008 der DGPh zusammen. Die Preisverleihung findet während der photokina am 27. September um 18 Uhr im Kristallsaal des Congress-Centrum Ost der Kölnmesse statt. Hier finden Sie weitere Informationen der DGPh über den Kulturpreis!
|

Oskar Barnack Preis geht an Lucia Nimcova

nimcova
© Lucia Nimcova









GEWINNERIN des LEICA Oskar Barnack Preises 2008: Lucia Nimcova mit ihrem Fotoprojekt „Unofficial“










Die Fotografin Lucia Nimcova wurde für ihr Fotoprojekt „Unofficial" mit dem Leica Oskar Barnack Preis 2008 ausgezeichnet. Die Aufnahmen der Gewinnerserie sind 2007 in der Slowakei entstanden. Am Beispiel ihrer Heimatstadt dokumentiert die Fotografin den Zeitstillstand, der dort nach dem Fall des kommunistischen Systems vorzuherrschen scheint. Denn auch Jahre später wirken Orte und Menschen unverändert, fast so als wäre die Zeit unbemerkt an ihnen vorbeigezogen, ohne Spuren zu hinterlassen.
Liebevoll porträtiert Lucia Nimcova die Menschen ihrer Heimatstadt Hummené, zeigt den Wandel vom Kommunismus in ein anderes Zeitalter. Immer mit einem Augenzwinkern, immer mit dem Herzen und dem Kopf dabei.
|

Tolles Bild-Schönes Motiv-Wow-Gefällt mir...

Konstruktive Bildkritik? Gibt´s die überhaupt? Doch die oben genannten Sprüche helfen auch nicht weiter, oder?
Die Buxtehuder Fotofreunde zitieren daher die International Guidelines for Photocomments, wenn es darum geht, Fotos konstruktiv zu kritisieren und zu bewerten. Ob dieser Guide wirklich existiert oder doch mehr so ein "Yeti der Fotografie" ist, steht in den Sternen... Hier einige Zitate aus dem schlauen Führer (zaubert auf jeden Fall ein Lächeln auf Ihr Gesicht!)

"Schönes Bild: Steht dieser Ausdruck alleine als Anmerkung, so ist davon auszugehen, dass der Schreiber dies aus reiner Freundlichkeit und Tradition von sich gibt. Es ist der Ausdruck des Betrachters, der keine gelungenen fotografischen Ansätze in dem Bild sieht und somit auch keine positive Anmerkung von sich geben kann. Da der Betrachter den evtl. zartbesaiteten Autor nicht kränken möchte, benutzt er die nichts sagende Floskell >Schönes Bild<. Man kennt diese Art auch aus der Kindheit, wenn die Mutter zum Baby sagt: "Hattu schön die Windel vollemacht?" oder auch nach dem "Ersten Mal", wenn die Freundin danach sagt: "Nein, ich find's toll, dass du so früh gekommen bist.“

"Tolles Motiv: Auf der Erde gibt es verschiedene Motive, manchmal sogar tolle Motive. Es gibt auch Bananen, manchmal auch tolle Bananen. Wenn Sie eine Banane fotografieren, haben Sie eine Banane fotografiert. Wenn Sie eine tolle Banane fotografieren, haben Sie eine tolle Banane fotografiert. Das ist völlig unabhängig davon, ob Ihr Bild gut oder schlecht ist, es bleibt eine tolle Banane. Ersetzen Sie nun tolle Banane durch tolles Motiv. Der Kritiker will damit ausdrücken, dass es nichts Positives an Ihrem Bild gibt. Um jedoch trotzdem seiner Kritik einen freundlichen Touch zu geben, lobt er etwas, was nicht Ihr Verdienst ist, nämlich das Motiv."
Zuviel versprochen? Viel Spaß - lesen Sie hier alle Guidelines vom Nachbarn Kurt...
Thomas Tremmel von den Buxtehuder Fotofreunden hat sie uns zur Verfügung gestellt!
|

Nikon is different - Nikon Photo Contest International

nikon1
16.000 Teilnehmer
aus 135 Ländern und mehr als 47.000 Bilder!
Das war der NIKON PHOTO CONTEST INTERNATIONAL 2007.

Heuer findet dieser Contest zum 32. Mal statt und im Zeitraum 1. September bis 30. November 2008 können Bilder eingereicht werden, egal, ob vom Amateur oder vom Profi!
"At the Heart of the Image“ lautet auch dieses mal wieder das Motto des Wettbewerbs. Mit diesem Slogan fordert das Unternehmen Nikon Fotografen auf, all das festzuhalten, was ihre Leidenschaft weckt sowie die Fülle und Vielfalt des menschlichen Lebens widerspiegelt.

In der Rubrik „Freies Thema“ können Fotografen ihren Vorstellungen freien Lauf lassen und jedes denkbare Bild einsenden. Die Beiträge für die Kategorie „Mein Planet“ sollen dagegen unsere Umwelt oder Szenen des Alltags zum Thema machen. Alle Infos gibt´s HIER!
nikon photo contest international

|

Er starrt zurück: Kevin Connolly fotografiert hinauf

connolly

Es begann in Wien im Jahr 2006: Von seinem Skateboard aus fotografiert der US-Amerikaner Menschen, die ihn anstarren. Und sie starren ihn alle an, denn er hat keine Beine. Kevin Connolly kam 1985 ohne Beine auf diese Welt. Ansonsten war er ein gesundes Baby und wuchs wie alle anderen Kinder Montanas auf: Er machte sich schmutzig, rannte durch die Wälder und wurde dabei noch schmutziger. Mit 20 fing er an, Skateboard zu fahren und Fotos zu machen. Das Reisen in fremde Länder entdeckte er 2006 mit einem Studienaufenthalt in Neuseeland. Connolly bereiste 15 Länder, 31 Städte und machte 32 000 Fotos. Sie zeigen den immer gleichen Blick hinauf auf den Mann ohne Beine.
Es ist seine interessante Sichtweise auf die Menschen, die er fotografiert und die Fragen der Menschen an Kevin Connolly, die diese Geschichte interessant macht: Ob er das Opfer einer Landmine ist, fragen sie ihn in Amerika, ob er seine Beine bei einem Autounfall verloren hätte, fragte ihn eine Rumänin. Und ein kleiner Bub in Neuseeland fragte, ob Haie seine Beine gefressen hätten...
Hier erzählt Kevin Connolly über sein Projekt "The Rolling Exhibition" an und hier sehen Sie Kevins Website.
|

Photo Shoot in 3 Minuten - Chase Jarvis zeigt´s

chase jarvis photoshoot
Draufklicken und ansehen: Photoshoot in 3 minutes!

Im Fotoblog von Daniel K. Gebhart entdeckt - danke für den Tipp!

Der Fotograf Chase Jarvis erklärt, wie ein Fotoshooting mit Models auf einem Golfplatz abgeht: Beginnend beim Konzept, der Pre-Production, das Auswählen der Models, der Location, bis zum Shooting selbst und zur Post-Production - alles in 3 Minuten. Da merkt man erst, wieviel Arbeit in der Fotografie steckt - noch immer ein Traumberuf?

Unbedingt sein Portfolio ansehen!
|

Musik zum Sehen: Nancy Horowitz "music stars II"

nancy horowitz

Nancy Horowitz, in Montevideo, Uruguay geboren, hat Musik und Architektur studiert, und lebt heute als Musikerin, Photographin und Graphikerin in Wien (Bratsche, Wiener Kammerphilharmonie).

Ihre neueste Ausstellung "music stars II" ist ab 11. August im Restaurant ARCO (essen & mehr) im 3. Bezirk, in der Marokkanergasse 3, zu sehen. Die witzigen und erfrischenden Bilder der MusikerInnen zeigen einerseits die Liebe zur Photographie und andererseits auch ein heiteres Verständnis und Kenntnis der Musik.
|

Begräbnis im Fotolabor...

fotolabor
Sehen Sie sich den Videoreport von WCAX Local Vermont News an!


"Rest In Peace"
hieß es letzte Woche in einem Fotolabor. Das einzige Fotolabor im Bundesstaat Vermont, USA, mußte leider ein Beerdigung bekanntgeben. Wer war denn gestorben? Die Filme! Einst war es die einzige Möglichkeit, Bilder aufzunehmen, nun ist es obsolet, und die Digitalfotografie hat alles übernommen.

Das Fotolabor Light Works in Burlington bemerkt seit 2001 einen rapiden Schwund am Filmentwicklunsgsektor und entschloss sich nun schweren Herzens dazu, diese Sparte stillzulegen. "Die Anzahl an Filmentwicklungen ist so rapide zurückgegangen, und wir konnten diesen Verlauf nicht stoppen", sagt der Besitzer Marty Feldman. Mit einer großen und stilvollen Beerdigung trug man die Filmära zu Grabe - man lud die führenden Profifotografen ein und feierte das Ende der Filme! Rest In Peace!

|

Wer hat die Fotos gemacht?

Es ist schon so viel über die veröffentlichten doppelten Babyfotos von Angelina Jolie und Brad Pitt geschrieben und berichtet worden, daß es ja eh schon alle wissen: Die Bilder wurden von den Magazinen People und Hello! um kolportierte 14 Millionen Dollar erstanden. Getty Images hat den Deal gemacht.
people

Doch wer hat die Bilder fotografiert?
People schreibt als Credit "Exclusive by Getty Images", und verwendet hier sogar den alten Namen der Bildagentur. Dieser wird seit letztem September nicht mehr verwendet, da die Marke in Contour by Getty Images umgetauft wurde.

Dieser Deal von Getty erinnert sehr an das Photoshooting von 2006, als der Fotograf Brent Stirton für Getty das damals in Namibia geborene Baby Shiloh von Angelina/Brad fotografierte. Sein Name wurde allerdings erst Monate nach dem Erscheinen der Bilder in den Magazinen genannt. Brent Stirton war für PDN online weder per mail noch per Telefon erreichbar.


|

Richard Edlund in der LEICA Galerie Salzburg

richard edlund leica galerie salzburg
Richard Edlund, ein Urgestein der Film-Industrie in Hollywood, Gewinner von vier Oscars, dazu sechs Nominierungen, stellt zum ersten Mal Ausschnitte aus seinem fotografischen Werk in der Leica Galerie Salzburg aus. Dem Meister der Spezial-Effekte, haben Kinobegeisterte aus aller Welt einige der unvergesslichsten Szenen in Filmen zu verdanken wie „Star Wars", „Empire Strikes back", „Return of the Jedi", „Ghostbusters", „Poltergeist", „Die Hard" und anderen. Schon in der Schule begann er zu fotografieren, seine Tätigkeit für die Filmindustrie ließ diese Leidenschaft zunächst etwas in den Hintergrund treten. Aber sie war immer vorhanden, ein reiches Portfolio zeugt davon. „Visual Effects sind wahrscheinlich der schwierigste und komplizierteste Bereich der Photographie". Jetzt gelang es der Leica Galerie, nicht nur ihn und seine vier Oscars zu zeigen (ja, sie sind echt und hier ausgestellt!), sondern auch sein neuestes fotografisches Werk, entstanden während der Dreharbeiten zu Mike Nichols Film „Charlie Wilsons War" in Marokko. Nur noch bis 19. August!
|

Female Trouble - FrauenPower in der Pinakothek

calle
© Sophie Calle: „Days Under the Sign of B, C & W“, 1998

Wirklich ein süßes Bild: Die Blondine auf dem Bett sitzend und rund um sie die süße Katze, das Eichhörnchen und das Reh, der Fuchs, Harmonie pur! Aber, alle Tiere sind tot! Ausgestopft!
Die skurrile Szenerie ist das Werk der Künstlerin Sophie Calle, die mit ihren Fotografien Klischees weiblicher Repräsentation aufgreift und entfremdet. Ihr Foto ist eines von 180 Kunstwerken, die derzeit in der Münchner Pinakothek der Moderne in der Ausstellung „Female Trouble – Die Kamera als Spiegel und Bühne weiblicher Inszenierungen in Fotografie und Videokunst“ zu sehen sind. Noch bis 26. Oktober 2008 kann man die Bilder und die Videoinszenierungen von zeitgenössischen Künstlerinnen wie Cindy Sherman, Sarah Lucas, Pipilotti Rist oder Monica Bonvicini sehen, die das Bild des Weiblichen untersuchen.
Pinakothek der Moderne in München.
|

Stürmische Zeiten für Fotografen

tornado2 tornado tempest tours tornado3
Das US-Institut "National Oceanic and Atmospheric Association’s Weather Service" sagt 1.787 Tornados für dieses Jahr voraus, das sind fast 5 am Tag! Wenn Sie sich das nicht nur gruselnd vor dem Fernseher ansehen möchten, sondern auch LIVE dabei sein wollen - dann buchen Sie Ihre Tornado-Tour bei diesem Reisebüro in Amerika!

Tempest Tours wissen ganz genau, wann die Windhosen am besten zu sehen sind und bieten daher spezielle "Tornado-Jagden" an, und die Profis reisen hinterher und Sie lernen dabei, wie Sie diese Wirbelstürme fotografieren können... Schauen Sie sich diese Jungs mit den Fotos der Tornados HIER an.
|

I want to be seen as a human, not just a sex worker

Change the Picture:
A photography and self advocacy project for female sex workers in East London.

change the picture
© Tania, 42

Seit dem 15. Juli 2008 ist eine sehr interessante Photoausstellung im Baltic Restaurant in London zu sehen: 8 Monate lang fotografierten Prostituierte ihr Leben, ihr Umfeld. "Change the Picture" ist eine Kooperation von Photovoice und U-Turn und will die Prostituierten aus ihrer Isolation herausholen, mit dem einfachen Mittel der Fotografie. Sie lernten rasch, mit den Kameras umzugehen und hatten so erstmals die Chance, sich so zu zeigen, wie sie gesehen werden wollen. Lesen Sie hier weiter! Hier sehen Sie die Bilder der Ausstellung.
|

ARTRMX Cologne Vol.01

artrmx cologne

ARTRMX COLOGNE VOL.01

KÖLNS OFF-SHOW FÜR JUNGE KUNST: Mit ARTRMX COLOGNE VOL.01 startet vom 22. bis zum 31. August 2008 Kölns neues, themenbezogenes Kunstfestival, das im zweijährlichen Turnus zeitgenössische Kunst in einem ungewöhnlichen Rahmen präsentiert. Zur Beteiligung an der Debütveranstaltung bewarben sich etwa 380 Künstler aus aller Welt zum Jahresthema „WHERE IS MY MIND?“. Mit ihren Arbeiten oder Serien nehmen sie Stellung zu den Fragen: Wo stehe ich als Individuum? Welche Entdeckungen, Einsichten und Enthüllungen sind mir präsent? Wo trügt schöner Schein das wahre Sein? Und welche Illusion ist es dennoch wert, auf sie hereinzufallen?

Die Jury wählte 52 Künstler aus, die ihre Arbeiten im August in Ladenlokalen, leer stehenden Gebäuden und anderen Off-Spaces über ganz Köln verteilt präsentieren. Zusätzlich stellt der artrmx e.V. ein Rahmenprogramm zusammen mit Vernissage- und Finissage-Party sowie Mediengesprächen. Alle Infos finden Sie HIER.
|