Ö1 führt: Legendäre Fotografien in Linz

Es zahlt sich aus, beim Club zu sein!
Good News from Ö1! Das gefällt der fotostrada: Anmelden, hinfahren, anschauen!


Legendäre Fotografien in Linz: Führung durch zwei Ausstellungen

Die Ausstellung "New Topographics: Photographs of a Man-Altered Landscape", die 1975 im Internationalen Museum der Fotografie, George Eastman House in Rochester, stattfand, gilt als eine der legendärsten in der Geschichte der Fotografie.

New Topographics: Photographs of a Man-Altered Landscape linz
Das Projekt vereinte neun damals junge fotografische Positionen, die heute zu den Stars des internationalen Kunstbetriebs gehören, unter anderem Robert Adams und Lewis Baltz. Die Landesgalerie bietet die seltene Möglichkeit, diese Ausstellung in der historischen Zusammenstellung mit den originalen Arbeiten nochmals zu sehen.

Ö1 Club Exklusiv

Eine Gruppe von Ö1 Club-Mitgliedern erhält am 16. Dezember 2010 eine Führung durch die Ausstellungen "New Topographics" und "Renate Herter" der Landesgalerie - mit Blick hinter die Kulissen - durch den Leiter der Landesgalerie bzw. durch die Kuratorin.

Anmeldungen dafür bitte schriftlich an den Ö1 Club, Argentinierstraße 30a, 1040 Wien, per E-Mail, per Fax: (01) 501 70-372, oder im Ö1 Kalender. Bitte geben Sie an, ob Sie allein oder in Begleitung kommen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ausgelost und verständigt. Anmeldeschluss ist am 9. Dezember 2010.


0 Comments

Foto Ausstellung - Mountains Beyond Mountains

Letzte Chance, um die Berge zu sehen...

mountains beyond mountains

Unter dem Titel „Mountains Beyond Mountains“ präsentieren die drei jungen Fotografen Daniel Gebhart de Koekkoek, Christian Flatscher und Clemens Fantur einen Ausschnitt ihrer von der Natur inspirierten und sehr persönlichen Fotografien in einem nicht ganz gewöhnlichen Umfeld. Vielleicht liegt der Reiz aber genau darin, die analogen, emotionalen Sichtweisen dreier aufstrebender Fotografen in einer zu einem urbanen Artspace umfunktionierten Garage mitten im 9. Wiener Gemeinde Bezirk auszustellen.

Geöffnet NUR MEHR am Samstag, 4.12., und Sonntag, 5.12., von 15.00 bis 19.00 Uhr.
Weingarage Bründlmayer
Grünentorgasse 34
Wien


0 Comments

Jüdische Ritualbäder. Fotografien von Peter Seidel

jüdisches museum peter seidel
Abbildung: Mikwe in Friedberg, Fotografie Peter Seidel

GANZ REIN!
Jüdische Ritualbäder. Fotografien von Peter Seidel


Ab 01.12.2010 - 27.02.2011

Museum Judenplatz
Judenplatz 8
1010 Wien

Im Museum Judenplatz sind als neue Wechselausstellung die eindrucksvollen Fotos von Peter Seidel zu sehen. Die Fotografien, die in mehrjähriger Arbeit entstanden sind, lassen die Atmosphäre und die architektonischen Besonderheiten von Ritualbädern in Deutschland, Österreich, Frankreich und Italien sichtbar werden und eröffnen überraschende künstlerische Perspektiven auf das jüdischen Ritualbad, in dem sich Frauen und Männer nicht nur hygienisch sondern vor allem spirituell reinigen, um rituelle Reinheit zu erlangen.

In Zusammenarbeit mit den Jüdischen Museen Hohenems, Frankfurt am Main und Fürth.


0 Comments

Julia Wesely - Nature in fashion

julia wesely nature in fashion

Am 23. November 2010, 19 Uhr, feiere auch ich das Monat der Photographie im „Podium“, 1070 Wien, Westbahnstrasse 33, mit einer kleinen Vernissage:

Angekündigt sind die Bilder des Projektes „Nature in Fashion“, es wird jedoch auch eine neue Serie zu sehen sein.

Eine kleine Überraschung ist in Planung, außerdem gibt es den Kalender des Projektes vor Ort zu kaufen.

Ich freue mich auf Dein/Ihr Kommen!

Julia Wesely

nature in fashion julia wesely
Der immerwährende „ Nature in Fashion “ Kalender

0 Comments

René Burri ist in der Stadt

fotostrada war zum Pre-Opening der Ausstellung im KUNSTHAUS WIEN eingeladen. Schön, so einen „Sir“ der Fotografenwelt kennengelernt zu haben. Auch wenn Herr Burri bei weiteren Besuchen im Kunsthaus nicht anwesend sein wird, unbedingt hingehen und sich die Bilder ansehen - ein Stück Zeitgeschichte ist hier ausgestellt... (ganz ungewöhnlich sind hier eigene Fotos von fotostrada zu sehen).
rene burri magnum kunsthaus wien
rene burri fotograf ausstellung wien kunsthaus
kunsthaus wien rene burri
0 Comments

fotostrada geht auf Reisen...

fotostrada geht auf Reisen, am liebsten mit Freunden. Daher einmal ein Versuch, etwas zu organisieren: Gemeinsame Fahrt mit dem Zug (es gibt eine Gruppenermäßigung ab 2 Personen!), Spezialführung von Frau Birgit Enge durch die Ausstellung „The Birthday Party“ im Atelier Jungwirth, danach essen, trinken, fotografieren, Heimreise nach Wien.


fotostrada graz atelier jungwirth ausstellung

Anmeldungen entweder hier @ facebook oder einfach ein mail an die Strasse... ;-)
news@fotostrada.at

0 Comments

La Treizième Fille | Marlies Plank

fotostrada hat schon so persönliche Referenzen, was Fotografie betrifft. Und hier gibt´s auch eine Ausstellung von Bildern, die ihr besonders gut gefallen... Marlies Plank zeigt sie im Café Kandinsky her.

marlies plank la treizieme fille

„La treizieme fille“ is inspired by Süßkinds novel - The perfume. I never intended to retell the story in pictures, I focused on his description of the 13th girl and tried to recreate the atmosphere of that book, leaving out any concrete scenes or story which actually happened in the book. More photos can be found here: http://marlies81.wordpress.com/

0 Comments

wachau. welcher wandel?

Am Sonntag war fotostrada bei einer Finissage - f.ort.be.weg.en mit vielen, wirklich tollen und talentierten Fotografinnen und Fotografen, und traf hierbei auch Lachlan LOX Blair. Wir sprachen über Veränderungen in der Landschaft und er erwähnte in diesem Zuge eine spannende Ausstellung über die Wache. Und diese verrate ich hier gerne... Derzeit ist zwar „Winterpause“ bis 1. April, aber dennoch!

wachau welcher wandelDer Landschaftsfotograf Konrad Heller (1875–1931) war vor allem an „Stimmung“ interessiert. Wie ein Maler suchte er nach „malerischen“ Motiven, in denen das Zusammenwirken von gebautem Menschenwerk und umgebender Natur sichtbar wurde. Es ging ihm um Detailreichtum, um Kleinteiligkeit, um die Feinstruktur zerklüfteter Oberflächen: Der von wildem Wein überwucherte Stiegenaufgang eines Hinterhofes, die von Baum und Buschwerk umgebene Kirche, die abwechslungsreiche Dachlandschaft mit ihren spitzen Giebeln.

Was ist daraus zu lernen? Atmosphäre, Stimmung, malerische Ästhetik leben von der Vielfalt optischer Anregungen. Wollen wir diese Werte erhalten müssen wir uns bemühen, diese lebendige Vielfalt zu bewahren. Jeder Verlust eines Details wirkt sich letztlich als ein Verlust für die Qualität der gesamten Kulturlandschaft aus.

Ausstellung im Stift Dürnstein vom 1. April 2011 – 30. April 2011.
Öffnungszeiten: täglich 9.00 – 18.00, Eintritt frei

HIER alles dazu weiterlesen - Bundesdenkmalamt.

0 Comments

Fotografische Verfahren

fotostrada empfiehlt diese Veranstaltung im Rahmen von eyes-on

mcdermott mcgough

Fotografische Verfahren.

Wissensvermittlung anhand der Ausstellung McDermott & McGough
Ein Rundgang mit Felix Leutner

22. November 2010 19:00

KUNSTHALLE wien project space, Treitlstraße 2, 1040 Wien
kunsthalle wien events
0 Comments

Niki er-scheint - Rhythm Of The City

fotostrada empfiehlt, sich von Niki mit Bildern und Musik erhellen zu lassen...

niki witoszynsky

Liebe Freundinnen und Freunde ... der Fotografie!

Heuer findet wieder das 'internationale Monat der Fotografie' statt. Mit meiner Ausstellung vm: 11. Nov. - 17. Nov. 2010!

In der wunderschönen Expedithalle der ehem. Ankerbrotfabrik, Wien 10, Puchsbaumgasse 1C. (Linie 6: Absberggasse)

Es ist knapp ein Jahr her, da wurde der Südbahnhof abgerissen. Ich habe das Gelände rund um den Südbahnhof (Ostbhf, Postsortierung, Speditionsgelände) fotografisch dokumentiert. Ich zeige einen Abriss vom langen Abriss dieses Stadtteils, wo heute nur noch Schuttberge wie Grabhügel eines ganzen Stadteils an den Ort des Kommen und Gehens erinnern.

Von Jahr zu Jahr wurde das Südbahnhof-Gelände immer leerer. Mir erschlossen sich unendlich viele leere Hallen und Gänge. Alleine die Postsortierung umfasste eine Grösse von 5 Häuserblöcken! Zig Male war ich dort allein, nur mit meinen Schritten und den vielen Minutenzeigern im ganzen Gebäudekomplex, die tapfer gegen die ablaufende Zeit kämpften. Die Zeit stand schon still.

Eine Erinnerung an die Erinnerung. Und die 'analoge Architektur' des Südbahnhofes und Umland.

Programm-Vorschau:
Do. 11. Nov.: Fotoausstellung (pre-opening), 16-20h
Fr.12. Nov.: Fotoausstellung (pre-opening), 16-20h
Sa. 13. Nov.: Fotoausstellung, Vernissage ab 18h-22h
So. 14. Nov.: Fotoausstellung, 16-22h;
(Geheim Tipp: Ausstellungs-Spezial-Konzert mit meiner neuen
Band 'Niki Solar International'; ca. 17Uhr und 20Uhr!
)
Mo. 15. Nov.: Fotoausstellung, 16-20h
Di. 16. Nov.: Fotoausstellung, 16-20h
Mi. 17. Nov.: Fotoausstellung, Finisage bis 20h

Meine Empfehlung: Am So. den 14. November packe ich beide Talente in einen Raum und werde im Rahmen meiner Fotoausstellung, mit meiner neuen Band ein kleines Konzert in einem gross-art-igen Raum spielen! Dass auch der Rahmen passt, will ich alle interessierte und begeistertungsfähigen dazu aufrufen, Taschenlampen...
mitzunehmen! Ich hab' ca. 70 Stirnlampen, und die Idee, dass dann viele kleine Glühwürmchen die Halle durchfluten - bitte weitersagen und -empfehlen! (Funk das Licht!)

Die Expedithalle der ehem. Ankerbrotfabrik diente zur Brot-Verladung der Pferdefuhrwerke, und ist für sich selber ein Höhepunkt, wenn nicht sogar die grösste und schönste Ausstellungs-Location im 'Internationalen Monat der Fotografie!

Ich freu' mich über euer zahlreiches Er-schein-en! ;-)
Niki Witoszynskyj

0 Comments

Gerhard ABA und Martin Siebenbrunner - Makellos

Klingt interessant... Unbedingt hinschauen!

Vernissage am 29.10., 19 Uhr, Galerie art-com, Schottenfeldgasse 69, 1070 Wien
Die Bilder sind bis 26.11.2010 zu sehen.

Das Interesse für erotische Inszenierungen und Attitüden verbindet die beiden Wiener Fotografen Gerhard Aba und Martin Siebenbrunner ebenso wie der hohe Anspruch an technische und ästhetische Perfektion. Der Zugang zur Erotik ist jedoch differenzierter kaum vorstellbar: Martin Siebenbrunners weibliche Modelle haben makellose Körper, während Aba den Makel zum erotischen Symbol erklärt.

gerhard aba makel losmartin siebenbrunner makel los
0 Comments

„The Birthday Party“ von Vee Speers

Der Reisetipp in die Steiermark, zu Kürbissen und Schilcher, herbstlichen Farben auf sanften Hügeln und wunderbarer Fotografie! Genau: In Graz gibt es das Atelier Jungwirth, das mit der kommenden Ausstellung (wieder) eine Reise Wert ist. Kinder, vor einer schlichten grauen Wand fotografiert, schön angezogen, als gingen sie auf eine Geburtstagsparty. Doch beim genauen Hinsehen erkennt man das Grauen in den Bildern, irgendetwas stimmt nicht, paßt nicht, verstört. Das Lächeln, das sich sonst beim Betrachten von Kinderportraits unwegerlich einstellt, verschwindet von den eigenen Lippen und gefriert... Diese Party der Kindheit ist zu Ende.

atelier jungwirth graz Ab 9. Oktober 2010 bis 15. Jänner 2011 zu sehen!

Vee Speers (geboren 1962 in Newcastle, Australien) lebt seit 1990 in Paris. Sie ist für ihre ungewöhnlichen Portraits bekannt geworden, die zwischen Minimalismus und Theatralik angesiedelt sind. So zeigte ihre Serie „Bordello“ Freudenhäuser in all ihrer zeitlosen Eleganz. Speers Arbeiten sind u.a. im Museum of Fine Arts in Houston und auf den Covers verschiedener internationaler Magazine zu sehen. Große Aufmerksamkeit erlangte die Fotografin auch mit ihrer Serie „The Birthday Party“, die zuletzt in England, Irland, Australien, Japan, Brasilien, Italien und Deutschland sowie im neuen Museum Fotografiska in Stockholm zu sehen war.


atelier jungwirth ves speers vee speers birthday vee speers atelier jungwirth

0 Comments

Europa plus

Sounds interesting, says fotostrada...

VHS Hietzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien.
Vernissage am Montag, 20. September, 18:30 Uhr


Europa plus ist ein Ausstellungsprojekt von Prof. Dr. Mikhail Barazna und Ekaterina Kenigsberg aus Minsk. Sie untersuchen den Kunstraum Europas nicht nur in geografischen, sondern auch in den mentalen Grenzen. Europa befindet sich dort, wo die EuropäerInnen sind, deswegen gibt es mehrere Mini-Europas weltweit. Trotzdem gibt es mehr Europas von EuropäerInnen. Fast jede Europäerin, fast jeder Europäer hat ein eigenes Zentrum, sei es Nordpol oder Paris. In den Fotoarbeiten sind sowohl Chronikaufnahmen und Dokumentarfotos als auch Arbeiten, die an Buchlayout erinnern, zu sehen.

nick mangafas juden in hietzing

Im Rahmen der Ausstellung wird auch die Spurensuche des Projektes „Juden in Hietzing“ in Minsk von Nick Mangafas und Robert Streibel gezeigt.

0 Comments

Inside(s) Out - Tänzer im Portrait

Klingt spannend... „Shoot them as you see them“: Gutes Motto.
Alexandra Thompson im
fotowerk wien. Vernissage am Freitag, 10. september 2010, ab 19 Uhr, in der Burgasse 81, 1070 Wien. Die Bilder sind bis 1.10. zu sehen.

inside(s) out alexandra thompson
© Alexandra Thompson

"There, that's who I saw", sagt Alexandra Thompson, "da, das ist wen ich gesehen habe". Die Fotografin sucht nach dem unsichtbaren Faden, der sie mit der Welt verbindet, die sie abbildet. Sie interessiert das Zeug unter der Oberfläche, das was sagt: "Here I am. I'm a little crazy or sad or broken, just like you."

Manche Portraits sind schrill und laut, manche still, einige entstehen mit einem einzigen Foto, andere in jahrelanger Arbeit mit einem Menschen. "The real conversation", das was die Kamera wirklich eingefangen hat beim shooting, sieht sie erst nachher, in den Portraits. Es sind Bilder des Alltags der Tänzer hinter den Kulissen. Bilder von Menschen, die ein bisschen verrückt oder traurig oder gebrochen sind, Menschen, die quer denken, die "out of the box" leben und arbeiten.

"Shoot them as you see them", hat der Filmemacher Robert Altman einst zu Alexandra Thompson gesagt, er war begeistert von ihren Bildern, gab ihr den ersten professionellen Job als Fotografin, später war sie für ihn offizielle Drehortfotografin - und: Sie hat sich an seinen Tipp gehalten, sie fotografiert die Menschen, wie sie sie sieht.

fotowerk-wien zeigt mit "Inside(s)Out" einen Rückblick auf die Portraits der letzten zehn Jahre und bleibt dem Motto treu, Bilder vom Leben zu zeigen.

0 Comments

Looks like good pix: Lox Pix

Der fotostrada Ausstellungs- und Reisetipp für nächstes Wochenende!

lox pix blair then & now

www.loxpix.com

0 Comments

Sind wir noch zu retten? ARS ELECTRONICA 2010

Der Reisetipp in eine andere Welt . Nach Linz - in die Tabakfabrik - zur Ars Electronica. Sind wir noch zu retten?

ars electronica 2010 linz

Die Zeit des Warnens ist vorüber, denn wir stecken schon mitten drinnen: In der Klimakrise, der Überwachungsgesellschaft, dem Bankrott der Finanzwirtschaft … Points of no Return sind überschritten und die Dramatik der Auswirkungen ist klar erkennbar. Unerklärlich daher unsere Lethargie, zumal Ideen, Werkzeuge und Techniken für den Kurswechsel vorhanden sind. Wir müssen einfach nur handeln. Die Ärmel hochkrempeln und in Angriff nehmen, woran sowieso kein Weg vorbeiführt. Wir müssen uns ändern und mit der Reparatur beginnen.

2010 geht das Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft auf die Suche nach Auswegen und wendet sich an die Pioniere unserer Zeit. Keine Abenteurer, die einfach drauflos segeln. Sondern Visionäre, die mit hohem Fachwissen, sehr viel Kreativität und Idealismus an einer alternativen Zukunft arbeiten. repair lautet der Titel eines Festivals, das sich diesen Wegbereitern anschließt und die kollektive Nachahmung empfiehlt …

0 Comments

Tina Modotti - Fotografin und Revolutionärin

Das KUNST HAUS WIEN zeigt (bis 7. November 2010) mit der Ausstellung „TINA MODOTTI – Fotografin und Revolutionärin" eine umfassende Retrospektive dieser legendären und zugleich viel zu wenig beachteten Fotografin.

Tina Modotti, die 1896 in Udine in Italien geboren wurde und 1942 in Mexiko starb, ist eine der faszinierendsten Frauengestalten des 20. Jahrhunderts. Berühmt wurde sie durch ihre Fotografien aus dem Mexiko der 1920er-Jahre und ihre Involvierung in die revolutionären Bewegungen ihrer Zeit.
tina modotti

Die Ausstellung zeichnet den Lebensweg von Tina Modotti nach, der sie von Italien nach Kalifornien, Mexiko, Berlin, Moskau, Paris, Spanien und zurück nach Mexiko führte. Sie erlaubt Begegnungen mit für Modotti wichtigen Menschen, unter ihnen die Fotografen Edward Weston und Johan Hagemeyer, der Schriftsteller B. Traven, die Maler Diego Rivera und Frida Kahlo. Auch der Blick anderer Fotografen auf Tina Modotti, die ihre Karriere als Stummfilmdarstellerin begonnen hatte, wird präsentiert. Darunter auch eines der teuersten Aktfotos der Fotografiegeschichte, die Fotografie „Die weiße Iris", die Edward Weston 1921 von ihr gemacht hatte.

modotti
Die Hände des Puppenspielers




0 Comments

Face(less) - Das Porträt in der zeitgenössischen Fotografie

Der Reisetipp in die „Provinz“ ;-) Für die tollen Fotos wär´s das aber Wert...

pilo_pichler

Ilse Haider
Joachim Froese
Pilo Pichler

0 Comments

Peter Rigaud @ Leica in Salzburg

Man muß nicht immer weit weg fahren, um gute Fotografie zu sehen: Salzburg und Peter Rigaud tun´s auch...


Zum ersten Mal wird Peter Rigaud seine international gezeigten Fotografien in der Stadt zeigen, in der er geboren und aufgewachsen ist. Die Leica Galerie Salzburg widmet dem Fotokünstler, der für international renommierte Zeitschriften und Verlage die Persönlichkeiten unserer Zeit portraitiert, eine Zusammenschau der herausragenden Werke der vergangenen zehn Jahre. Mit unverkennbarer Handschrift setzt Peter Rigaud Stars wie Anna Netrebko oder Dennis Hopper, Bühnenleute wie Birgit Minichmayr oder Christoph Schlingensief, Künstler wie Hermann Nitsch oder Quentin Tarantino in Szene.


quentin tarantino peter rigaud
© Peter Rigaud, QUENTIN TARANTINO, STERN, 2009

Ab 10. Juni bis zum 3. August in der Leica Galerie zu sehen:
Leica Galerie Salzburg, Mirabellplatz 8, 5020 Salzburg

0 Comments

Internationaler Foto-Sommer in Salzburg

medienakademiejournalistenausbildung

Der in Rumänien geborene Fotograf Peter Korniss ist heuer Gast beim Internationalen Foto-Sommer, der bereits zum 15. Mal stattfindet. Bei beiden Workshops liegt der Schwerpunkt auf der Bildkomposition, denn: Bevor Fotografen den Auslöser betätigen, sollte das Bild zunächst im Kopf existieren.
Korniss absolvierte seine fotografische Ausbildung in Budapest und begann als Fotojournalist eines ungarischen Frauenmagazins, danach arbeitete er für mehrere Tanztheater und präsentierte seine Arbeiten in internationalen Foto-Ausstellungen zu Themen wie Transsilvanien oder Gastarbeiter in Budapest.

Ein Workshop richtet sich an Pressefotografen, einer an Amateure.
3. bis 5. Juli 2010 Amateure, Salzburg
7. bis 9. Juli 2010 Pressefotografen, Salzburg

Alles Weitere HIER!
0 Comments

EIGHT VIEWS @ festival for fashion & photography

festival for fashion and photography 2010
Imagekampagne Sujet 03
© Elfie Semotan


EIGHT VIEWS
Zum diesjährigen 10 festival for fashion & photography gab es erstmals einen offenen Call for Entries für Modedesigner, Fotografen und Kulturinstitutionen. Aus den besten Einreichungen wurde eine Gruppenausstellung konzipiert, in der es nun die aktuellen Arbeiten von jungen österreichischen Modefotografen und -designern zu sehen geben wird.

Fotoarbeiten von
Corina Gertz, Alexandra Hager, Mira Löw, Rosa Rendl, mangelware / Sandra Schmidt, Helga Traxler, modern martyr / Angela Wiedermann, Marko Zink

Contemporary
Diehlgasse 51, 1050 Wien
Eröffnung: 9. Juni um19h
Dauer: 9-17/6/2010
DI-FR 16h-19h
0 Comments

APA-Objektivpreise 2010 werden vergeben!

fotostrada freut sich, daß wieder der APA-Objektiv Preis 2010 vergeben wird. Da ist man schon auch stolz auf die Fotografinnen & Fotografen. Am Montag, dem 7. Juni laden APA und Canon Austria zum Event ins Metropol, 1170 Wien, Hernalser Hauptstrasse 55, ein. Anmelden - hingehen - Fotos ansehen! Eine Serie möchte ich besonders hervorstreichen: UND ZWAR:

FLORIAN RAINER ist einer den Nominierten in der Kategorie „Fotoserien“ mit seinem Projekt „1000 Austrians“. fotostrada verfolgt dieses schon sehr lange und es gefällt. Ob´s auch der Jury gefallen hat, werden wir sehen...

florian_rainer

apa objektiv preis 2010

HIER geht´s zum Download der Einladung!
0 Comments

Women before 10 a.m.: Veronique Vial weckte sie auf!

fotostrada meint, man könnte ja wieder einmal die Südautobahn nehmen und zu dieser spannenden Ausstellung fahren. Gute Reise!


till schweiger
© Before 10 am by Veronique Vial / CPi, Til Schweiger

emma thompson veronique vial
© Before 10 am by Veronique Vial / CPi, Emma Thompson

Der französischen Fotokünstlerin Véronique Vial gelang mit ihrem Band „Women before 10 a.m.“ ein Sensationserfolg. Vial wurde 1957 in Frankreich geboren. Sie studierte Mathematik, wechselte aber bald – tief beeindruckt von einer Begegnung mit dem Kriegsreporter Jean Pierre Cannelle – zur Fotografie.

Besonders wichtig ist ihr selbst die enge künstlerische Beziehung zum Cirque du Soleil und ihre Arbeit für Musiker in aller Welt. Vials Fotos erschienen in Magazinen wie Marie Claire, Elle, Cosmopolitan oder Paris Match. Auch im Bereich der Werbung setzte sie neue Maßstäbe und prägte das Erscheinungsbild von Marken wie Dove oder Mexx.

Die Ausstellung im Atelier Jungwirth wird die einfühlsamen Porträts am Morgen in den Mittelpunkt stellen. Einige der bedeutendsten weiblichen Stars aus den Bereichen Fashion, Kino und Popkultur sind in „Women Before 10 a.m.“ zu sehen. Die eindrucksvollsten Aufnahmen werden nun erstmals in Österreich gezeigt. Ergänzend werden mit Fotos von Til Schweiger, Jackie Chan oder Karl Lagerfeld auch Beispiele aus dem im Anschluss erschienen Band „Men Before 10 a.m. too“ im Atelier ausgestellt.

Ausstellung „Véronique Vial. Before 10 a.m.“, noch bis 7. August 2010 zu sehen!
Atelier Jungwirth, Opernring 12, 8010 Graz


0 Comments

captures: Matthias Aschauer, Severin Koller

matthias aschauer captures
© Matthias Aschauer

severin koller captures
© Severin Koller

Eine Ausstellung von fotoK-Aktion:

fotoK lädt Matthias Aschauer und dieser lädt Severin Koller ein:

fotok-Hinterhaus, Grangasse 5, 1150 Wien

Eröffnung: 12.05.2010 - 19:00

Severin Koller und Matthias Aschauer präsentieren fotografische Arbeiten aus Städten wie New York, Las Vegas, Hong Kong, Barcelona, Paris oder Wien. Sie zeigen dokumentarische Momentaufnahmen der heutigen Gesellschaft, die eine klare Bildsprache als Ästhetik benutzen in der die abgebildeten Situationen und Kompositionen den Kontext selbst bilden. Die analoge schwarz weiss Technik der Bilder stärkt den Fokus auf Inhalt und verleiht oft eine gewisse Zeitlosigkeit.

0 Comments

Photoausstellung & Photowettbewerb

Jetzt aber rasch, ihr fotografierenden Kaffeetrinker und Caféhaussitzer...

coffeeshow ausstellung wettbewerb
0 Comments

Ingo C. Wessely - Aktsuggestion - Tonight!

Bei Regen & schlechtem Wetter hilft nur eines: Aufregende Bilder in einer schönen Bar..
fotostrada empfiehlt daher für heute Abend:


ingo wessely akt
0 Comments

Lachlan LOX Blair brennt

lachlan lox blair
Burning. Part of the group exhibition "Elements"; European Month of Photography Vienna 2008 from the series "Danube Burning". Framed digital C print 75 x 55cm

Der in Canberra geborene Fotokünstler Lachlan LOX Blair lebt und arbeitet seit 2000 in Wien & Emmersdorf/Donau

www.loxpix.com

Vernissage am 9. April 2010, 19 Uhr bei Lorenz (Am Weitenbach 1, 3652 Weitenbach)

www.lorenz-wachau.at
0 Comments

Gebirge im 7. : Thomas Bredenfeld zeigt die Alpen

Nettes Chill-Out Bierchen genießen und dabei auf die Alpen starren: Das geht jetzt im Restaurant Podium im 7.

Thomas Bredenfeld stellt hier aus, genießen Sie doch beides (Bier + Bilder)....

thomas bredenfeld

Zitiert aus:
video2brain.com

Durch seine beiden Studien, Elektrotechnik und Malerei, ist Thomas Bredenfeld sowohl im handwerklich-technischen als auch im gestalterisch-künstlerischen Bereich zu Hause. Als Generalist in der Welt der Neuen Medien schöpft er aus einer langjährigen und breiten Produktionserfahrung, wenn es darum geht, Praxiswissen zu vermitteln, sei es im Fachhochschul- oder Erwachsenenbildungsbereich, in Fachbüchern oder eben auf video2brain-DVD's.Parallel dazu ist Thomas Bredenfeld mit seiner Malerei und seinen Fotografien erfolgreich am Kunstmarkt präsent. www.bredenfeld.com



Restaurant »Podium«, 1070 Wien, Westbahnstrasse 33 (Nähe Kaiserstrasse)
0 Comments

Erich Lessing. Cinema

erich lessing dreharbeiten moby dick
© Erich Lessing: Dreharbeiten zu "Moby Dick", Kanarische Inseln

Erich Lessing, bekannt als Bildreporter und Dokumentarist, zeigt zum ersten Mal in Österreich eine andere Seite seines Lebenswerks: die Arbeit am Filmset. In den 1950er und 1960er Jahren hielt er u.a. die Dreharbeiten zu den Filmen Moby Dick (1956, John Huston), Alexis Sorbas (1964, Michael Cacoyannis) und The Sound of Music (1965, Robert Wise) mit der Fotokamera fest. Dabei entstanden Aufnahmen, die sowohl harte Arbeit als auch Spaß zwischen Fiktion und Realität zeigen. Der weiße Monster-Wal schrumpft zur mechanischen Requisite, Regisseur Cacoyannis wird zum Darsteller, ganz Salzburg zum Studio. Zu sehen sind exklusive Vintage und Modern Prints sowie von der Fotografenagentur Magnum zur Verfügung gestellte Original-Kontaktbögen.

anika handelt erich lessing 1160 Wien., Yppenplatz

Eröffnung: Mittwoch, 24.3.2010, ab 18:30 Uhr
Der Künstler ist anwesend.

Ausstelungsdauer: 25.3. - 5.6.2010
0 Comments

Martin Gnedt - Lichtbilder Afrika

LICHTBILDER AFRIKA - Martin Gnedt

martin gnedt lichtibilder afrika

Menschen im Südsudan, Sudanesisches Kind mit Fliegen, FOTO: Martin Gnedt/"Kurier"

Vernissage am 04.03.2010
Ort: Wiener Börsensäle, Festsaal 2. Stock, Wipplingerstraße 34, 1010 Wien
Veranstalter: LICHT FÜR DIE WELT

Der Fotograf Martin Gnedt besuchte im Auftrag der Zeitung ‚Kurier’ Hilfsprojekte von LICHT FÜR DIE WELT in Äthiopien, Burkina Faso, Mosambik und im Südsudan. Seine beeindruckenden Aufnahmen geben Einblicke in den Alltag der Helfer.

Moderation: Chris Lohner, Goodwill Ambassador LICHT FÜR DIE WELT
Begrüßung: Barbara Stöckl, ORF-Moderatorin
Musik: Solo Dja Kabako, prominenter blinder Musiker aus Burkina Faso.
Im Anschluss an die Vernissage werden die Bilder vom 5. März bis zum 19. März in der Arkardenhof-Galerie des Wiener Rathauses ausgestellt: Eingang Lichtenfelsgasse 2, 1010 Wien, Montag bis Freitag 6 – 18 Uhr

0 Comments

In der Fremde zu Hause

in der fremde zu hause willy puchner

Das Flüchtlingsthema ist zurzeit wieder in allen Medien präsent. Dass man den Alltag von Flüchtlingen in Wien auch anders betrachten kann, zeigt eine Fotoausstellung am 21. Februar in der Roten Bar des Volkstheaters. Der Fotograf Willy Puchner, bekannt durch seine Fotoserie “die Reise der Pinguine”, hat gemeinsam mit Kindern aus der Samariterbund-Flüchtlingseinrichtung Winkeläckerweg ein Projekt zum Thema “In der Fremde zu Hause” verwirklicht.

Lassen Sie sich überraschen, wie die Kinder, die aus den unterschiedlichsten Ländern und Kulturen stammen, ihr ganz persönliches Heimatgefühl in der Fremde ausdrücken. Als prominente Unterstützer konnten wir den Schriftsteller Robert Menasse, der die Ausstellung literarisch begleiten wird, und die beliebte Soul-Sängerin Doretta Carter mit ihrer einzigartigen Stimme gewinnen.

21. Februar, 15 bis 18 Uhr, Volkstheater, Rote Bar, Neustiftgasse 1, 1070 Wien

0 Comments

Fake Holidays mit Reiner Riedler

Reiner zeigt´s uns wieder..
"Fake Holidays", diesmal in der Galerie
MOMENTUM, Schleifmühlgasse 1, 1040 Wien.
Eröffnung am Donnerstag, 14. Jänner, 19 Uhr. Die Bilder sind bis 6. März zu sehen.


reiner riedler fake holidays

Reiner Riedlers (geboren 1968 in Gmunden) ursprünglich dokumentarischer Zugang als Photograph weicht in seinen jüngsten Projekten zunehmend einer tiefgreifenden Auseinandersetzung mit wichtigen gesellschaftspolitischen Themen unserer Zeit.

Sein letztes Projekt Fake Holidays ist dem globalen Trend der Simulation exotischer und ferner Eldorados gewidmet. Unter meist enormem technologischem Aufwand entstehen künstliche Erlebniswelten, die uns Freizeitvergnügen und Abenteuer auf Abruf bieten. Reiner Riedler veranschaulicht, wie der weltweite Boom dieser vermeintlichen Paradiese mit einer Veränderung der Vorstellung von Ferien und Freizeit insgesamt einhergeht. Werden Verlangen und Sehnsüchte nicht erfüllt, werden sie simuliert. Gleichzeitig lotet Riedler in seinen jüngsten Arbeiten die verschwindenen Grenzen zwischen Realität und Fiktion, zwischen Dokumentation und Inszenierung aus.

0 Comments